Blogmarathon Blogwar… Halsband… Unbedingt, weil…

ich mich ohne nackt fühle. Beitrag fertisch… Nein. Ist er natürlich nicht. Aber das war der erste Satz, der mir einfiel, als Sarah das Thema vorschlug.

Der geneigte Leser weiß, Symbole sind ein echter Kink von mir. Das Halsband hat für mich die stärkste Symbolik von allen. Und seit ich BDSM Luft geschnuppert habe, war klar, eines Tages möchte ich eins tragen.

„Dann kauf dir halt eins.“ Uff. Dieser Satz bereitet mir sehr hohen Blutdruck. „Du möchtest einen Ehering am Finger, dann kauf dir einen…“ würde vermutlich auch niemand sagen.

Ich weiß, daß für einige das Halsband ein reines Schmuckstück ist. Hübsch anzusehen, zeigen daß man eine bestimmte Sexualität bevorzugt und das wars.

Für mich ist es ein gegenseitiges Versprechen. Ein Vertrauensbeweis. Etwas, daß man verdient hat. Aber am wichtigsten ist es mir, daß es zeigt, ich gehöre jemandem. Ich bin ohne Einverständnis meines Herrn nicht zu haben.

Ich trage 24/7 ein Zeichen um den Hals. Ausser in Situationen, in denen es nicht geht. Bestimmte Arztbesuche oder bei bestimmten Arbeiten, bei denen gar kein Schmuck getragen werden darf.

Mein erstes Halsband war ein Hundehalsband aus Leder. Mir ist es schwer gefallen, es öffentlich zu tragen. Um es mir leichter zu machen, bekam ich noch eine Kette. Die meisten von euch kennen sie. Mit der Kette hatte ich von Beginn an keine Probleme. Im Gegenteil. Ich trug sie meistens und fühlte mich wohl mit ihr. Von Beginn an hatte ich das Gefühl von „komplett“ zu sein.

Wenn ich in unbekannte Situationen kam, steckte ich sie unters T-Shirt. Was meistens allerdings nur ziemlich kurz dauerte.

Inzwischen habe ich einen Halsreif mit O Ring. Mein Herr überraschte mich eines Tages damit.

Ich kann kaum beschreiben, was dieses Teil für mich bedeutet. Wie es sich anfühlt, wenn ich es trage.

Zum einen ist es das Gefühl angekommen zu sein. Dann gibt es mir Sicherheit, zu wissen, wem ich gehöre. Unterwegs spüre ich ständig, daß mein Herr irgendwie da ist. Der Halsreif macht mich erst zu der Sub, die ich werden will. Ich kann ihn auch nicht selber öffnen. Und auch das vertieft das Gefühl, ich gehöre ihm. Für mich gehört ein Halsband zwingend zu meinem BDSM. Eins, das mir mein Herr anlegt. Ausschließlich er darf das. Und ausschließlich er entscheidet, welches ich zu tragen habe.

Und selbst in den Zeiten, in den ich an allem Zweifel habe, hilft mir das Gefühl am Hals wieder halbwegs klar zu kommen.

All das war ein langer Prozess, der noch nicht ganz abgeschlossen ist. Aber mit Hilfe meines Herrn, wird er das sein.

Ich hoffe ich konnte die Frage der Überschrift einigermaßen verständlich beantworten.

Und da auch diesesmal die madeformisbehaviour und Sarah dabei waren, verlinke ich deren Beiträge

madeformisbehaviour

Sarah

Veröffentlicht in BDSM

Ein Kommentar zu „Blogmarathon Blogwar… Halsband… Unbedingt, weil…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.