Drogen Teil 3

Fortsetzung dieses Beitrages Drogen Teil 2

Wurde man vor 30 Jahren als deutsche drogenabhängige in Amsterdam erwischt, egal bei was, wurde man erst einmal verhört. Man verbrachte eine Nacht in der Arrestzelle und kam dann in Abschiebehaft nach Rotterdam. Auf Entzug. Ohne ärztliche Versorgung. So ein cold Turkey kann ziemlich gefährlich sein. Und das reinigen der Zelle wurde einem auch in Rechnung gestellt. Man verbrachte also eine weitere Nacht frierend, schwitzend, kotzend und unter extremen Schmerzen in einer Zelle. Der psyschiche Entzug vom Koks ließ einen zusätzlich durchdrehen. Von Rotterdam aus wurde man an die deutsche Grenze gefahren. Hatte man in Deutschland einen offenen Haftbefehl, wurde man gleich verhaftet. Wenn nicht schmuggelte man sich halt auf die andere Seite der Autobahn und trampte zurück nach Amsterdam.

Zurück in Amsterdam suchte ich erst einmal nach Lucien, der ahnte was passiert war. Er versorgte mich mit dem nötigsten (Koks, Heroin, Kippen) und schon war alles wie immer. Der gleiche Scheiß. Organisieren, konsumieren, Entzug bekämpfen.

Allerdings war mir inzwischen klar, daß was passieren muß. Ich war körperlich am Ende, und psyschich ebenfalls.

Lucien nahm ständig mehr Pillen, was dazu führte, daß er mich mehrfach die Woche verprügelte.

Ich fing gerade an mich zu besinnen, da kamen Gerüchte von einer neuen Sorte Koks auf. Besser und günstiger. Die Szene drehte durch. Dieses neue Zeug knallte einen förmlich weg und kostete weniger als die Hälfte von dem anderen Koks. Es gab Gerüchte. Der Begriff Crystal machte die Runde.

Aber das gab’s doch nur in Amerika, oder? Spoiler… Nein. Ich gehörte zur ersten Crystal Generation in Europa. Und alles was man darüber hört ist wahr. Man wird zu einem Zombie, für den nichts anderes mehr zählt.

Zeitgleich kam neues Heroin auf den Markt. Günstiger und viel stärker. Leider sprach sich das erst herum, als die Überdosen sich drastisch erhöhten. In dem Jahr starben sehr viele Menschen, die ich lange kannte.

Entweder an den Drogen, an Aids oder sie wurden von Freiern ermordet. Man stumpfte ab. Manchmal ging die Polizei mit Fotos von Leichen durch die Szene, um sie identifizieren zu lassen. Eine Wasserleiche sieht auf einem echten Foto übrigens wesentlich schlimmer aus als im TV.

Irgendwann war Lucien verschwunden. Er war verhaftet worden. Vermutlich hat mir das das Leben gerettet. Ich zog zu einem seiner Kumpel. Der brach in Imbisse ein, und klaute Zigaretten. Die verkaufte er. Und davon holte er H und Crystel. Irgendwann lief es so gut bei ihm, daß wir 4 Tage im Bett blieben und konsumierten. Ausschließlich.

Nach diesen Tagen, war ich endgültig am Ende. Ich wog noch 45 Kilo. Geschlafen hatte ich mehrere Tage nicht mehr. Meine Psysche stand kurz vor dem implodieren.

Und ich ging. Keine Ahnung wie ich das geschafft habe.

Bis hierher ist erst einmal genug für jetzt. Es wird noch einen Teil geben

5 Kommentare zu „Drogen Teil 3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.