Ein Thema 3 Ansichten. Tabu.

Nachdem mir das soviel Spaß gemacht hat mit jemandem zusammen über ein Thema zu bloggen, kam uns die Idee das zu wiederholen. Diesmal zu dritt. Das heißt

Die crimson und die madeformisbehaviour schreiben einen eigenen Beitrag zum jeweiligen Thema.

Das aktuelle Thema Tabu könnte in meinem Fall so aussehen: Ich habe keine, also Thema durch. So einfach ist das Ganze nicht. Daher wollte ich auch darüber schreiben.

Als ich mit BDSM in Berührung kam, war meine Tabu Liste länger als eine Klopapierrolle. Es gab Dinge, die waren so weit außerhalb meiner Vorstellung, daß ich sie ausschloss. Nicht einmal herantasten wäre mir in den Sinn gekommen.

Natürlich gibt es immer noch Dinge, da wäre ich definitiv weg. Dazu zählt, alles was illegal ist. Alles was Dritten Schaden zufügt. Alles was meine Familie betrifft. Und last but not least Kaviar Spiele. Gerade der letzte Punkt ist etwas, zu dem ich mich nie überwinden könnte.

Was ebenfalls einmal auf dieser Liste stand? Natursekt. Öffentliches vorführen. Markierungen., Strom Spiele, Atem Spiele UND Ohrfeigen.

Als ich meinen Herrn kennengelernt habe, stellte sich schnell heraus, daß sich unsere Abneigungen im Großen und Ganzen deckten. Und nach den ersten zwei Wochen, die ich bei ihm verbracht habe, war klar, daß ich ihm vertrauen kann. Das er mich nicht plötzlich ankackt oder mir die Luft abdrückt. Es fiel mir also nicht schwer, mich datauf einzulassen auf alle Tabus zu verzichten. Erst einmal gehört das zu meiner Vorstellung TPE zu leben dazu und die Möglichkeit zu gehen habe ich ja jederzeit.

Also gut. Alles oder nichts. Das erste Tabu, das von meiner Liste flog (Im Kopf bestand sie noch) war das Natursekt Thema. Und natürlich funktioniert so etwas nur langsam. Seine Sklavin morgens zu wecken, ihr den Schwanz in den Mund stecken und lospullern ist definitiv der falsche Weg.

Nach dem pinkeln den Schwanz sauber lecken. Unter der Dusche sich anpinkeln lassen. Und das nach und nach steigern. So kann das was werden. Ich bin noch lange nicht da angekommen, wo ich gerne hin möchte. Aber schon viel weiter, als ich je für möglich gehalten habe.

Ihr seht. Tabus sind nicht automatisch in Stein gemeißelt. In diesem Fall würde das ganze aber niemals mit einem anderen Dom funktionieren.

Ein weiteres Tabu, welches immer weiter von der Liste rutscht sind Ohrfeigen. Die gehörten noch vor wenigen Wochen zu meinen absoluten Horrorszenarien. Ohrfeigen waren für mich immer der Inbegriff von Erniedrigung. Ein Schlag und die Tränen laufen sofort.

Daran hat sich nichts geändert. Was sich geändert hat, daß Gefühl, das ich genau das möchte. Und genau wie das mit dem NS, passiert diese Änderung nicht von jetzt auf gleich. Es ist ein Prozess, der im Kopf statt findet.

Meine Geschichten spielen da eine Rolle. Manche tweets und Bilder. Allerdings wäre das zur Zeit noch etwas, das ich mit bestrafen verbinde. Und vermutlich wird auch das sich ändern.

Ich bin im laufe der Zeit neugieriger geworden. Es gibt Dinge, die ich gerne einmal testen würde. Dinge, von deren Existenz ich nicht einmal geahnt habe.

In erster Linie verdanke ich das meinem Herrn. Er weiß, wann er mich fordern kann, bzw herausfordern. Und wann ich mit kleinen Aufgaben überfordert wäre.

Genau das ist der ausschlaggebende Punkt. Es liegt einzig und allein am Dom, wie weit ich bereit bin, meine ehemaligen Grenzen und Hard Limits verschwinden zu lassen.

Ich persönlich finde eine lange Liste erst einmal wichtig. Enge Grenzen. Sub muß wissen, daß ihre Tabus respektiert werden. Sie muß lernen zu vertrauen. Und Dom muß wissen, wie sie reagiert, wenn er sie bis an die Grenzen führt. Psyschich und physisch.

Tabus zu haben ist nicht verwerflich. Gerät Sub an jemanden, der darauf besteht, daß sie bestimmte Dinge trotzdem zu tun habe, dann sollte sie gehen. Auch die Aussagen „Meine Ex hat das aber gemacht.“ „Andere Subs machen das auch..“ sind ein Fluchtgrund.

Solltet ihr was neues probieren wollen, etwas das ihr nie machen wolltet, sprecht darüber. Auch über die Gründe. Was hat sich geändert. Ist es vielleicht nur Kopfkino.

In unserer Beziehung wird es Dinge geben, die wir nie erleben werden. Sie sind noch durchführbar. Finanziell, gesundheitlich oder schlicht und ergreifend nur von einer Seite vorstellbar. Lebt damit.

Veröffentlicht in BDSM

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.